Karen Jessen gründete 2012 ihr Label BENU BERLIN mit der Vision, nachhaltigen Lifestyle mit Design zu verbinden. “Make Love not Fashion”, so lautet das Motto der Upcycling-Designerin, die gewöhnliche Kleidung durch unverwechselbare Handwerkstechniken und Stoffbearbeitungen in tragbare Kunstwerke verwandelt. Die neueste BENU BERLIN Kollektion wurde im Rahmen der Veranstaltung ‘DER BERLINER MODE SALON’ während der Berlin Fashion Week im Kronprinzenpalais präsentiert. Dort traf puristica Karen Jessen spontan auf ein Interview.

puristica: Verrätst du uns den Titel deiner neuesten Kollektion? Was hat dich inspiriert?

Karen: Diese Kollektion wurde von dem Rotfuchs “Kitsune” inspiriert. In der japanischen Mythologie spielen sie eine große Rolle. Das sind Füchse, die sich in schöne Frauen verwandeln können und umgekehrt. 

puristica: Deswegen der Pelz, den du verwendet hast! Wie passt das nun aber zum nachhaltigen Lifestyle?

Karen: Es ist zunächst nicht so offensichtlich, aber es handelt sich um Pelze, die mindestens 30 Jahre alt sind und wiederverwendet wurden. Kein Tier musste extra dafür sterben. Diese Kollektion hat auch nichts mit einem Pro für Pelzmode zu tun, sondern dient einzig und allein der Kunst. Das Material hat mich einfach gereizt. Ich wollte etwas damit machen. Keiner hat das von mir erwartet aber dieses Mal habe ich mich an Pelz gewagt.

puristica: Ausserdem spielt Denim die andere große Rolle in deinen neuen Kreationen… 

Karen: Genau. Bisher habe ich immer einen großen Fokus auf Denim gelegt. Auch das ist Upcycling – Stoff, der handwerklich aufgearbeitet wurde. In dieser Kollektion spielt auch die Jeansspitze eine Rolle.

puristica: Was ist der Reiz dieser beiden Stoffe in Kombination?

Karen: Zusammen sind Pelz und Denim spannend. Die beiden Stoffe verbindet historisch gesehen nämlich nichts: Pelz symbolisiert Luxus, Denim steht ursprünglich für Arbeitskleidung. Beides zu kombinieren ist die Herausforderung gewesen. Pelze kennt man meist als schwere Mäntel und Denim als bequeme Jeans. Ich wollte zeigen wie sie auf eine neue Art miteinander harmonieren können: In meinen Kreationen sollen sie leicht und luftig wirken. Besonders schön finde ich die interessanten farblichen Schattierungen, die durch die Verarbeitung von unterschiedlichen Pelzen entstanden sind.

puristica: Kaum zu glauben, welch wunderschöne Kollektion durch Upcycling entstanden ist! Wann hast du das Upcycling eigentlich für dich entdeckt?

Karen (lacht und freut sich über unser Kompliment): Ich habe schon immer gerne mit alten Dingen gearbeitet und sie neu erfunden. Ganze Sofas habe ich damals auseinander genommen und abgezogen, um mit den Stoffen zu arbeiten. Anschließend habe ich sie dann mit T-Shirts komplett neu bezogen. Irgendwann habe ich mich ganz auf Upcycling spezialisiert und bin bis heute dabei geblieben….

benu-berlin.com

RSS
Facebook
Instagram
Kitsunen in Pelz und Denim | BENU BERLIN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.