Der Wald hat Heilkräfte!

Ein langer Aufenthalt im Wald, das sogenannte Waldbaden, hat einen positiven Einfluss auf den Körper, den Geist und die Seele. 

„In der Natur ist uns alles gegeben, was wir zum Schutz und zur Erhaltung der Gesundheit brauchen.“ (Alfred Vogel)

Das Geheimnis liegt in den Pflanzen, die durch das Aussenden chemischer Duftbotenstoffe miteinander kommunizieren. 

Am häufigsten stammen sie aus der Gruppe der sekundären Pflanzenstoffe und gehören zu den sogenannten Terpenen, die zum Beispiel auch Teil  ätherischer Pflanzenöle sind.

Einige dieser Terpene kommunizieren mit unserem Immunsystem und sind für die immunsteigernde Wirkung der Waldluft verantwortlich. 

Die Konzentration der Terpene ist im Innern des Waldes und in Bodennähe höher als am Waldrand oder in den Baumwipfeln. Bei feuchtem Wetter, nach Regen und bei Nebel befinden sich besonders viele Terpene in der Waldluft.

HEILKRÄFTE AKTIVIEREN

Wer jeden Monat 2 bis 3 Tage für mindestens 2 Stunden im Wald verbringt und dabei eine Strecke von 2 bis 3 km zurücklegt, aktiviert körpereigene Abwehrkräfte. Bereits ein Tag im Wald lässt die Anzahl von Killerzellen im Blut um 40% ansteigen. Der Effekt hält für etwa 7 Tage an.

Der Aufenthalt im Wald sollte immer in Ruhe genossen werden – ganz ohne Hetze und Ablenkung. Ein Platz zum Wohlfühlen sollte aufgesucht werden, um dort für eine Zeit zu verweilen und zu entspannen.

(Atem-) Übungen aus dem Yoga oder dem Qi Gong sind hilfreich und unterstützen die Aufnahme der heilsamen Stoffe und stärken das Energiefeld.

Wer die schönsten und bekanntesten Wälder Deutschlands noch nicht kennt, findet hier Inspiration.

Facebook
Instagram
BIOPHILES WALDBADEN – HEILKRÄFTE AUS DER NATUR AKTIVIEREN
Markiert in:                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.