EcoChic Design Award 15/16 gewinnt Patrycja Guzik aus Polen

Zum fünften Jubiläum des EcoChic Design Awards 15/16 waren erstmals Teilnehmer aus allen Ländern Asiens und Europas zugelassen. Am 20. Januar wurde der begehrte Preis an Patrycja Guzik aus Polen verliehen. Ihre Kollektionen fertigt sie ihrer Upcycling-Philosophie folgend aus nicht mehr verwendeten Textilien und nach dem Zero Waste-Prinzip: der höchstmöglichen Vermeidung von textilen Abfällen während des gesamten Produktionsprozesses. Dass schöne Kleidung nicht zwangsläufig aus neuen Materialien kreiert werden muss, bewies

Green Fashion Award: Der krönende Abschluss vom lavera Showfloor

Green Fashion Award: Der krönende Abschluss vom lavera Showfloor

lavera verleiht zum zweiten Mal den Green Fashion Award an Newcomer-Designer. Mit dabei prominente Gäste wie Yvonne Catterfeld, Sila Sahin, Rumer Willis und Jorge Gonzáles. Die Jury aus Akteuren der Fashionindustrie entschied sich für den österreichischen Designer Paul Iby und seine Textildesignerin Johanna Winklhofer. Ihre nachhaltige Kollektion überzeugte durch extravagante Materialien und Formen mit teilweise humoristischen Elementen, die durch ungewöhnliche Inszenierungen dem Publikum vorgestellt wurden. Die Preissumme ist auf 10.000

Dänischen ELLE CSR Style Award 2015 gewinnt Fonnesbech

Den dänischen ELLE Style Award 2015 für die Kategorie Corporate Social Responsiblity (CSR) gewinnt das Modelabel Fonnesbech. Das Modemagazin ELLE verleiht jährlich im Rahmen einer glamourösen Veranstaltung den Preis in insgesamt fünf Kategorien. Der glamouröse Modeevent ist einer der bedeutungsvollsten für die Modeindustrie Dänemarks. Fonnesbech sieht den Schlüssel zur Nachhaltigkeit im Design- und Businesskonzept: Langlebigkeit durch einen zeitlosen Stil mit hoher Flexibilität, Vielseitigkeit und in bester Qualität gefertigter Kleidung. Das

K/LLER ist Preisträger der CFDA/Lexus Eco Fashion Challenge 2014

Der diesjährige Gewinner der CFDA/Lexus Eco Fashion Challenge ist K/LLER. Die Kollektionen des Schmuckdesignlabels werden ausschließlich in der USA gefertigt und größtenteils in handwerklicher Herstellung im hauseigenen Atelier in NYC gefertigt. Der Schmuck besteht mehrheitlich aus 100% recycelten Metall, Stachelschweinborsten und Horn sind Nebenprodukte der Farmwirtschaft. Mit dem Sieg der Challenge wird dem Label ein Preisgeld von 75.000 US$ zur Verfügung gestellt. Den zweiten und dritten Platz mit jeweils 5.000