Das 2. Türchen der #GreenXmasChallenge öffnet sich heute und es warten köstliche, grüne und obendrein vegane Plätzchen aus der puristica Weihnachtsbäckerei auf euch. Warum müssen sie eigentlich vegan sein? Die meisten klassischen Rezepte bestehen aus viel Weizenmehl, weißen Zucker, fettiger Butter und natürlich aus Eiern. Unsere veganen Plätzchen dagegen verzichten nicht nur auf tierische Erzeugnisse, sondern sind auch aufgrund der nahrhafteren Bio-Inhaltsstoffe eine gesündere Alternative für Mensch und Natur. So macht uns Naschkatzen Weihnachten doch gleich doppelt so viel Spaß!

Beginnen wir am besten gleich mit einem echten Klassiker, dem

L*E*B*K*U*C*H*E*N

Vegane Bio-Zutaten

200 Gramm gemahlene Haselnüsse
50 Gramm weiche, getrocknete Aprikosen
25 Gramm Walnussöl
5 Esslöffel Rohrzucker
2 Esslöffel Wasser
1 Esslöffel Pflaumenmus
geriebene Schale von einer Orange
1 gestrichener Esslöffel Lebkuchengewürz
3 Spritzer Saft einer frischen Orange
Plätzchen-Ausstechform (en)

etwas Rohrzucker und Wasser für die Lasur
und beliebige Nüsse zum Dekorieren (optional)

Zubereitung

Haselnüsse, sehr fein zerkleinerte Aprikosen, Walnussöl und Pflaumenmus zusammen mit im Wasser aufgelösten Rohrzucker, der Orangenschale und dem Lebkuchengewürz vermengen ( am besten mit den Händen) bis eine homogene Teigmasse entstanden ist.

Die Plätzchenausstecher auf das mit Backpapier ausgelegte Ofenblech legen. Nun den Teig zu mittelgroßen Kugeln formen und in die Ausstechform eindrücken. Achtet dabei darauf, dass der Teig gleichmäßig verteilt ist. Danach die Form vorsichtig vom Teig lösen. Sollten ihr noch Teig übrig haben, könnt ihr z.B. kleine Kügelchen damit formen und mitbacken.

Jetzt kommen die formschönen Rohlinge in den vorgeheizten Ofen. Sie sollten dort ca. 12-14 Minuten bei 175 Grad, Ober- und Unterhitze ausbacken. Beim Herausnehmen ist der Teig noch immer weich und muss erst gut abkühlen.

Wer möchte, kann nun die Lebkuchen mit einer Lasur überziehen. Dafür den Rohrzucker mit dem Wasser vermischen (3:1), bis er sich aufgelöst hat. Dann die Zuckermasse auf der Oberseite verteilen. Es können noch Nüsse wie z.B. Mandeln auf die Lasur platziert werden.

FERTIG IST DIE LECKEREI!

Als nächstes probieren wir mal etwas neues aus. Ein bisschen Mut zum Risiko hat noch keinem Gaumen geschadet und deshalb kommt jetzt ein herzhafteres Rezept für ein echtes

P*O*W*E*R*P*L*Ä*T*Z*C*H*E*N

Vegane Bio-Zutaten

130 Gramm Haferflocken
100 Gramm weiche, entsteinte, getrocknete Datteln
30 Gramm weiche, getrocknete Cranberries
170 Gramm Tahin 
Esslöffel Vollrohrzucker
1 Esslöffel geriebene Orangenschalen 
1/4 Teelöffel gemahlene Nelken
1/2 Teelöffel Natron
Zum Dekorieren brauchen wir gemahlene Walnüsse und
eine Hand voll halbe Walnusskerne.

Zubereitung

100 Gramm der Haferflocken fein mahlen, dann die Datteln und die Cranberries zerkleinern (z.B. im Smoothie Maker). Das Hafermehl und den restlichen Hafer, Datteln, Tahin, Vollrohrzucker, Orangenschalen, Nelken und Natron mit 5 Esslöffel Wasser verrühren. Den Teig mit den Händen gleichmäßig verkneten.

Nun aus dem Teig mit den Händen etwa 25 Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Jetzt werden die Kugeln flach gedrückt. Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad, Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene etwa 12-15 Minuten backen. Danach auskühlen lassen.

Zum Schluss können die Plätzchen mit den gemahlenen Walnüssen bestäubt werden und wer möchte kann einen halben Walnusskern oben drauf platzieren.

FERTIG SIND DIE KRAFTKEKSE!

Nun kommen wir zu einem Gebäck, bei dem die zur Weihnachtszeit besonders beliebten Mandeln im Mittelpunkt stehen:

M*A*N*D*E*L*H*A*P*P*E*N

Vegane Bio-Zutaten

Mürbeteig:
200 Gramm weiche Pflanzenmargarine
400 Gramm Dinkelmehl
100 Gramm Rohrzucker
2 Esslöffel Pflanzenmilch

Belag:
80 Gramm Marmelade (z.B. Aprikose)
50 Gramm (selbstgemachtes) Orangeat
200 Gramm gehackte Mandeln
50 Gramm gehobelte Mandeln
100 Gramm gemahlene Mandeln
60 Gramm Rohrzucker
100 Gramm Pflanzenmargarine
200 Milliliter Pflanzenmilch
ca. 200 Gramm Schokolade

Zunächst werden alle Zutaten für den Mürbeteig in eine Schlüssel gegeben und mit kalten Händen gleichmäßig verarbeitet. Nun den Teig in (kompostierbare) Frischhaltefolie einwickeln und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Jetzt wird der Mürbeteig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech ausgerollt und anschließend mit einer Gabel mehrmals in den Teig eingestochen.

Den Boden nun mit der Marmelade bestreichen. Das Orangeat klein hacken (z.B. im Smoothie Maker) und zusammen mit den gehackten und gehobelten Mandeln und dem Rohrzucker in einer beschichteten Pfanne unter Rühren auf hoher Stufe goldbraun rösten. Dann werden die Margarine, die gemahlenen Mandeln und die Pflanzenmilch dazugegeben. Noch einmal kurz umrühren, den Herd ausstellen und 1 Minute ruhen lassen. Jetzt wird der Belag auf den Mürbeteig gleichmäßig verstrichen. Nun im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene bei 175°C Ober-/Unterhitze ca. 20 bis 25 Minuten backen.

Wenn das Gebäck abgekühlt ist, darf mit einem scharfen Küchenmesser in beliebige Formen zugeschnitten werden. Ob nun in Rechtecke, Quadrate oder Trapeze. Das ist ganz allein euch überlassen. Im Anschluss wird die Schokolade im Wasserbad zum Schmelzen gebracht und die Happen darin eingetaucht. Zum Aushärten der Schokolade sollten die Teilchen am besten auf das kalte Ofengitter gelegt werden.

FERTIG SIND DIE LECKERBISSEN!

UND WELCHE GRÜNEN PLÄTZCHEN KOMMEN BEI EUCH AUF DEN TISCH? #GreenXmasChallenge

RSS
Facebook
Instagram
Grüne Plätzchen aus der puristica Weihnachtsbäckerei #GreenXmasChallenge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.