Vom Schützengraben zur Stilikone

Jeder liebt ihn und hat wahrscheinlich mindestens ein Exemplar im Kleiderschrank: einen TRENCHCOAT (engl. trench für Schützengraben). Zeitlos, stilvoll, Kultstatus: Das ist sein lebenslanges Versprechen! Auch unsere Eco-Labels haben die facettenreiche Stilikone in ihr Repertoire aufgenommen: von klassisch bis ausgefeilt. Einige Kreationen stellen wir euch heute vor. Einen kleinen Ausflug in die Historie des Trenchcoats wartet auch auf euch. Los geht’s!

UMASAN puristica_TRENCHCOAT.
Trenchcoat von UMASAN aus wasserabweisender, gechintzter, italienischer Baumwolle – doppellagig drapiertes Rückenteil – abgestufter Ärmelsaum und Saumverlauf, hinten verlängert – knöpfbar als Doppelreiher – Stehkragen – um 450 € – www.umasan-berlin.com – Photo by UMASAN

Wusstet ihr, dass der Trenchcoat eine Erfindung von Thomas Burberry ist? Er perfektionierte ihn einst für den militärischen Zweck und ließ den traditionell aus Baumwoll-Gabardine gefertigten Mantel 1879 sogar patentierten.

Trenchcoats
Links: Klassischer Trenchcoat ‘Renee’ von BRAINTREE aus wasserabweisenden Organic Cotton – doppelte Knopfreihe – Bündchen am Ärmelsaum – um 120 € – www.braintreeclothing.com – Photos by Braintree, Mitte: Loose Fit-Trenchcoat ‘Helena’ aus 100% Lyocell (Tencel) von ARMEDANGELS mit Doppelreiher-Druckknöpfen – Rundhals – Rückenklappen und Sattel – um 199 € – www.armedangels.de, Rechts: Cooler Trenchcoat aus Biobaumwolle mit innovativer Raincare-Beschichtung von hessnatur mit doppelreihiger Knopfleiste – Epauletten – Manschettenriegeln und Eingrifftaschen – um 399 € – www.hessnatur.com – Photos by hessnatur
Woher hat der klassische Trenchcoat sein typisches Aussehen?

Diese Frage beantworten wir euch gerne:

Der Sattel: Die charakteristische zweite Stofflage im Brust- und oberen Rückenbereich sollte dafür sorgen, dass Wasser abperlen kann und die untere Kleidung trocken bleibt. 

Die Schulterklappen/Epauletten: Die schmalen Schulterriegel wurden für Rangabzeichen, zur Fixierung der Rucksackriemen und für das Fernglas verwendet. 

Die Ärmel- und Kragenriegel: Um sich gegen Wind und Nässe zu schützen, konnten Ärmel und Kragen durch Riegel oder Knöpfe enger gezogen werden.

Der Gürtel: Geschlossen wurde der Mantel mit einem D-Ring Gürtel, an dem Landkarten und andere andere Dinge befestigt werden konnten.

Die Knöpfe: Genau 13 Knöpfe hatte der Trenchcoat. Zehn davon am doppelreihigen Revers, einen am Sattel, zwei an den Schultern.

Die Pattentaschen: Die großen, durch Knöpfe verschließbaren Taschen boten viel Platz für Ausrüstung und Andenken an zu Hause.

Das ausknöpfbare Innenfutter: Trenchcoats mussten für jedes Klima geeignet sein. Im Sommer wurde das wärmende Innenfutter aus Wolle, klassisch im Karomuster, einfach ausgeknöpft.

Das Label Eva Green liebt den klassischen Trenchcoat mit extravaganten Elementen. Die Interpretationen haben Volants, Seitencapes, extralange Rückenklappen, große Vorderklappen oder auch Godet-Kragen. Die variationsreichen Evergreens gibt es in den Farben olivgrün, haselnussbraun, sand, grünbraun und schwarzblau. Die Preise liegen zwischen 440 € und 590 €. www.eva-green.de, Photos by Eva Green
Kultiger Stilklassiker in Hollywoodfilmen

Zum kultigen Stilklassiker avancierte der Trenchcoat zweifelsohne durch Hollywoodgrößen, die ihn prominent auf der Filmleinwand zur Schau stellten. Die Liste scheint ewig lang:

Humphrey Bogart in ‘Casablanca’ (1942), Marlene Dietrich in ‘A Foreign Affair’ (1948), Sophia Loren in ‘The Key’ (1958), Brigitte Bardot in ‘Babette Goes to War’ (1959),  Audrey Hepburn und George Peppard in in ‘Breakfast at Tiffany’s’ (1961), Paul Newman in ‘Paris Blues’ (1961), Alain Delon in ‘Le Samouraï’ (1967), Meryl Streep in ‘Kramer vs. Kramer’ (1979), Barbra Streisand and Robert Redford in ‘The Way We Were’ (1973), Brad Pitt in ‘Ocean’s Twelve’ (2004)

um nur ‘einige’ zu nennen….

Audrey Hepburn & George Peppard in ‘Breakfast at Tiffany’s’ (1961), Photo by Everett Collection

Die Beständigkeit des Trenchcoats in der sich stetig wandelnden Modewelt lässt sich in etwa so beschreiben:  “True style never dies.” 

Das Studio Ecocentric setzt auf die zeitlos klassische Variante des Trenchcoats. Wetterfeste eta proof Biobaumwolle im warmen Grauton macht ihm zum perfekten Begleiter. Die Schnalle und die Knöpfe stammen aus der hauseigenen Vintage-Sammlung: Es sind Originale aus den 40er Jahren. Der Mantel ist GOTS zertifiziert, – made in Germany – um 495 € – www.studio-ecocentric.com – Photos by Studio Ecocentric
RSS
Facebook
Instagram
STILKLASSIKER IM HERBST: DER KULTIGE TRENCHCOAT
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.