ben|weide

ben|weide

Watch ben|weide’s naughty men fashion show at Mercedes Benz Fashion Week 2015: ben|weide wurde 2013 in Berlin gegründet. Angetrieben von dem Anspruch der Funktionalität und Innovation setzt das Label auf klares Design, aus dem minimalistische bis ausdrucksstark sportliche Business-/Casualmode entsteht. Die Kollektionen sind auf die Bedürfnisse des modernen Mannes abgestimmt: einfaches Anziehen, bequemer Sitz, Betonung der körperlichen Stärken, Gefälligkeit der Form, stilistische Stringenz, Alltagstauglichkeit und intelligente Nutzbarkeit. 95% der verwendeten Stoffe

ARMEDANGELS

ARMEDANGELS

Das Kölner Streetwear Label entstand 2007 aus der Idee, dass auch Mode Kraft besitzt, soziale und ökologische Verbesserungen herbei zu führen. Für ARMEDANGELS stehen bio & fair nicht im Widerspruch zu modern & schön. Viel eher ist es eine Herausforderung, die das Label in lässiges, qualitativ hochwertiges und zeitloses Design ohne viel Klimbim vereint. Während die Erstlingskollektion aus nur sechs Shirts bestand, ist das Sortiment heute mit Hoodies, Tops, Longsleeves,

studio JUX

studio JUX

Watch studio JUX’s collection at Amsterdam Fashion Week: Das niederländischen Eco Fashion Label studio JUX definiert sich über die Leitformel Design + Eco + Fair! Charakteristisch ist das minimalistische Design mit unerwarteten Formen- und Farbenspiel plus überraschenden Details. Umweltbewusst werden die Kollektionen aus Materialien wie Bio-Baumwolle, Hanf und recycelten Flaschen gefertigt. Dennoch ist man stets auf der Suche nach noch innovativeren, nachhaltigeren und ressourcenfreund-licheren Textilien. Die Kleidung ist nach Fairtrade-Standards

FWF – Fair Wear Foundation

Die 1993 gegründete niederländische non-Profit  orientierte Multi-Stakeholder-Initiative setzt sich für faire Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie ein. Internationale Zusammenarbeit erfolgt mit verschiedenen Kooperationspartnern. Die Grundlage für die Arbeit des FWF bildet ein Arbeitsverhältniscodex, der sich durch den “Code of Labour Practices” definiert. Dessen Kriterien richten sich nach der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO). Mitglied der FWF können Textilunternehmen werden, die den Kodex übernehmen und einer regelmäßigen Überprüfung über die Einhaltung humaner und gerechter Arbeitsbedingungen entlang